ERSTE LIEBE

  • Film DVD
  • deutsch + türkisch
    115 Min.
    670659noch nicht erschienen

    Originaltitel: Ilk Ask
    Regie: Nihat Durak
    Musik:  
    Darsteller: Raffaele Çedolini, Çetin Tekindor, Vahide Gördüm, Tarik Pabuccuoglu, Halit Ergenç, Dolunay Soysert, Senay Gürler
    Türkei 2006

    ERSTE LIEBE - Ilk Ask

    Bei der Trauerfeier für den verstorbenen Urgroßvater taucht ein gänzlich unerwarteter Gast auf. Es ist der seit 40 Jahren verschollene Sohn Asaf. Dessen Bruder Azmi hatte ihn damals für tot erklären lassen und sodann seine Braut geehelicht. Azmi kommt es nun gar nicht gelegen, daß der Bruder plötzlich wieder in sein Leben tritt.
    Azmi und seine Frau haben ihre liebe Mühe mit ihrem mißratenen Sohn Kemal, der schon voreilig die Firma des Vaters verspielt, bevor er sie überhaupt geerbt hat. Kemal betrügt seine Frau und hält sich eine Geliebte. Er hat sich bei üblen Schurken verschuldet und versucht jetzt, seinen Vater um die vorzeitige Herausgabe des Erbes zu erpressen.
    Der jüngste Sproß der Großfamilie, der 13jährige Arif, freut sich unterdessen auf einen schönen Sommer am Strand, wo er sich einen Ferienjob sucht, damit er jeden Tag die hübsche Schulkameradin sehen kann, in die er verknallt ist. Für den Jungen ist der neue Onkel ein willkommener Freund, denn Asaf ist der einzige, der sich wirklich für die Herzensprobleme des Teenagers interessiert. Arif kämpft wie ein Löwe um die Liebe dieses Mädchens. Tapfer verteidigt er sie und sich selbst gegen die größeren Jungs. Umso enttäuschender ist die Nachricht, daß sie mit ihrer Familie wegziehen wird...

    Für Arif ist es in diesem Sommer nur der Verlust seiner ersten zarten Liebe, bevor sie überhaupt zur Blüte kommen kann. Für die Erwachsenen entfesselt sich ein tiefgreifendes Drama von 40 Jahren gestohlener Liebe. Azmi muß erkennen, daß seine Frau noch immer seinen Bruder liebt und nie einen anderen geliebt hat. Die Turbulenzen um Kemal, der sich in gefährlichen Spielen und Affären verfängt, bringen die Familie wieder solidarisch zusammen. Es ist ein Wechselspiel von Haß und Vergebung, zwischen neu gewonnener Harmonie und Eskalation des Streits.
    Arif lädt seine Freundin ins Kino ein, wo der Film "Cinema Paradiso" läuft. Dieses hübsche Zitat ist nicht nur eine Hommage an das ganz große Kino. Es zeigt die Intention des Regisseurs, die Magie der Familie zum Thema zu machen. Der Film behandelt die "erste Liebe" parallel über mehrere Generationen.
    Die Erzählung kreist um Arifs rührende Bemühungen, der Kindheit zu entschlüpfen und seinen Platz unter den Männern zu suchen. Dabei stehen ganz die Gefühle des Jungen im Vordergrund. Der wundervolle junge Darsteller bringt den Selbstfindungsprozeß des pubertierenden Arif sehr natürlich auf die Leinwand. Von der in der Türkei üblichen patriarchischen Männerrolle bleibt Arif noch verschont. Er kann seine erste Liebe ganz normal in Respekt vor dem Mädchen erleben.
    (Pino DiNocchio)

    Tonspur: Deutsch / Türkisch
    Untertitel:  
    Bild: 16:9 Widescreen 1:1.85
    Extras:  


    ©   2009 by TAMINGO Media Publishing